Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Augenzeugen sehen brutales Verbrechen in Hameln
Extra Augenzeugen sehen brutales Verbrechen in Hameln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:52 22.11.2016
Anzeige

Hameln (dpa) – Für das brutale Verbrechen an einer Frau in Hameln, die hinter einem Auto hergeschleift wurde, gibt es Augenzeugen. Das Opfer habe auf der Straße so laut geschrien, dass mehrere Menschen ans Fenster geeilt seien, sagte Oberstaatsanwalt Thomas Klinge. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand habe der 38-jährige Beschuldigte möglicherweise im Streit um das Sorgerecht für den gemeinsamen Sohn zunächst auf seine frühere Freundin eingestochen. Dann habe er die Frau mit einem Seil ans Auto gebunden und über die Straße geschleift.

Mehr zum Thema

Früher überraschte er mit Zaubertricks, nun mit einem Geständnis: Mitten im Prozess bekennt sich der deutsche Magier Jan Rouven wegen Kinderpornografie schuldig. Das letzte Wort fällt erst im März.

18.11.2016

Nach dem Mord an einer Studentin in Freiburg hofft die Polizei auf die Auswertung von DNA-Spuren. Ein Suchhund hatte zuvor eine Fährte aufgenommen und die Ermittler in einen Hörsaal geführt. Aber bringt diese Spur die Ermittler weiter?

20.11.2016

Sogenannte „Reichsbürger“ haben mit Angriffen auf Polizisten Angst und Schrecken erzeugt. Nun überprüft der Verfassungsschutz seinen bisherigen Umgang mit der Bewegung.

20.11.2016
Anzeige