Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
BGH: Krankenversicherung muss keine Eizellspende im Ausland bezahlen

Karlsruhe BGH: Krankenversicherung muss keine Eizellspende im Ausland bezahlen

Eine Kinderwunsch-Behandlung im Ausland mit einer in Deutschland verbotenen Eizellspende muss nicht von der privaten Krankenversicherung bezahlt werden.

Karlsruhe. Eine Kinderwunsch-Behandlung im Ausland mit einer in Deutschland verbotenen Eizellspende muss nicht von der privaten Krankenversicherung bezahlt werden. Das hat der Bundesgerichtshof in einem Fall aus München entschieden. Nach den Musterbedingungen der PKV umfasst der Versicherungsschutz auch Behandlungen im europäischen Ausland. Die Klägerin, heute Mutter von Zwillingen, wollte deshalb rund 11 000 Euro erstattet bekommen. So viel hatte sie die künstliche Befruchtung in Prag mithilfe von Spender-Eizellen gekostet. In Tschechien und etlichen anderen EU-Staaten ist das Verfahren erlaubt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Klage von Verbraucherzentralen
SMS mit sogenannter „mobileTAN“ zur Verifikation von Banküberweisungen. Der Bundesgerichtshof (BGH) klärt, ob Institute dafür extra kassieren dürfen.

Beim Online-Banking lassen sich etliche Kunden ihre Transaktionsnummern (TAN) per SMS aufs Handy schicken - der Bundesgerichtshof (BGH) klärt ab heute, ob Institute dafür extra kassieren dürfen.

mehr
Mehr aus Justiz
MV-jobs.de

Die Jobsuchmaschine MV-jobs.de bietet über 19.000 Stellenangebote und Jobs in und um die Hansestadt Rostock. Ob Ausbildung, Arbeitsplätze für Fachkräfte, Quereinsteiger oder Führungsposition - der MV-Jobmarkt bietet Stellenanzeigen für alle Qualifikationen. mehr