Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Berliner Senat beruft Sonderbeauftragten im Fall Amri
Extra Berliner Senat beruft Sonderbeauftragten im Fall Amri
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:32 28.03.2017
Anzeige
Berlin

In Berlin wird ein Sonderbeauftragter das Handeln der Sicherheitsbehörden und mögliche Fehler vor dem Terroranschlag des Tunesiers Anis Amri untersuchen. Der Berliner Senat beschloss die Berufung eines externen Fachmanns. Nach Medienberichten soll der pensionierte Bundesanwalt Bruno Jost die Position übernehmen. Nach dem Anschlag auf einen Weihnachtsmarkt mit 12 Toten und 67 Verletzten war deutlich geworden, dass Sicherheitsbehörden vor allem in Nordrhein-Westfalen und Berlin den späteren Attentäter Amri zeitweise überwachten. Er wurde aber weder festgesetzt noch abgeschoben.

dpa

Mehr zum Thema
Nachrichten Attentäter war vorbestraft - IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

Der Attentäter von London war für die Polizei kein Unbekannter. Hinter dem Anschlag scheint die Terrormiliz IS zu stecken. Die Opfer kommen aus mindestens elf Ländern, auch aus Deutschland.

23.03.2017
Panorama Verbindung zu IS weiter unklar - London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

Ein Mann bleibt in Polizeigewahrsam, gegen eine Frau wird noch ermittelt. Die Polizei versucht herauszufinden, ob der Attentäter Masood unabhängig handelte, oder ob es Mittäter oder Helfer gab. Unterdessen werden immer mehr Details zu seiner Biografie bekannt.

25.03.2017

Von einer „Gräueltat“ ihres Sohnes spricht die Mutter von Khalid Masood. Die Polizei dementiert derweil das IS-Bekenntnis zum London-Attentat. Einem Bericht zufolge wurde gegen den Täter schon einmal im Zusammenhang mit Terrorismus ermittelt.

27.03.2017
Anzeige