Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Bluttat von Las Vegas passt in kein gewöhnliches Schema

Las Vegas Bluttat von Las Vegas passt in kein gewöhnliches Schema

Nach dem blutigsten Verbrechen in der jüngeren Kriminalgeschichte der USA rätseln die Ermittler über das Motiv des Täters.

Las Vegas. Nach dem blutigsten Verbrechen in der jüngeren Kriminalgeschichte der USA rätseln die Ermittler über das Motiv des Täters. Ein 64-Jähriger hatte nach Polizeiangaben mindestens 59 Menschen durch Schüsse aus einem Hotelzimmer in Las Vegas getötet. Hunderte weitere wurden zum Teil lebensgefährlich verletzt. Später tötete er sich selbst. Die Tat scheint in kein gewöhnliches Schema zu passen. Nach Angaben seines Bruders war der Verdächtige kein Fanatiker gewesen, weder politisch noch religiös. Die Tat befeuert in den USA auch die Diskussion um schärfere Waffengesetze.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
FBI: Keine Terror-Verbindung
Zwei bewaffnete Polizisten gehen während der Schießerei in Las Vegas in Deckung.

30 000 Menschen besuchen in der Spiel- und Spaß-Metropole Las Vegas ein Konzert, als plötzlich Schüsse fallen. Die Polizei tötet den mutmaßlichen Täter - und zieht eine bittere Bilanz.

mehr
Mehr aus Justiz
MV-jobs.de

Die Jobsuchmaschine MV-jobs.de bietet über 19.000 Stellenangebote und Jobs in und um die Hansestadt Rostock. Ob Ausbildung, Arbeitsplätze für Fachkräfte, Quereinsteiger oder Führungsposition - der MV-Jobmarkt bietet Stellenanzeigen für alle Qualifikationen. mehr