Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Bundesregierung geht deutlich schärfer gegen Gefährder vor
Extra Bundesregierung geht deutlich schärfer gegen Gefährder vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:22 10.01.2017
Anzeige
Berlin

Als Konsequenz aus dem Terroranschlag von Berlin haben Bundesinnenminister Thomas de Maizière und Justizminister Heiko Maas ein deutlich verschärftes Vorgehen gegen islamistische Gefährder vereinbart. Das teilten die beiden Minister in Berlin mit. De Maizière und Maas betonten, dass für die sogenannte Gefährderhaft ein eigener Haftgrund geschaffen werden solle. So solle es erleichterte Voraussetzungen für die Abschiebehaft geben. Im BKA-Gesetz solle auch eine elektronische Fußfessel für Gefährder eingeführt werden.

dpa

Mehr zum Thema

Welche Konsequenzen muss Deutschland aus dem Terroranschlag von Berlin ziehen? Der Vorschlag des Innenministers für eine neue Sicherheitsarchitektur ist in den Ländern auf heftigen Widerstand gestoßen. Von anderer Seite kommt jetzt Beifall.

06.01.2017

Justizminister Maas regt an, zur Überwachung von Gefährdern die Fußfessel zuzulassen. Der Nutzen der Manschette zur Verhinderung von Anschlägen ist umstritten. Dies zeigt ein Beispiel aus Frankreich.

09.01.2017

Der wehrhafte Rechtsstaat als Antwort auf den Terror: Mit einem umfangreichen Maßnahmenkatalog wollen die Minister de Maizière und Maas klare Kante gegen islamistische Gefährder zeigen. Innerhalb weniger Wochen sei das Paket umsetzbar, sagen beide unisono.

10.01.2017
Anzeige