Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Entsetzen nach möglichen Anschlag auf Weihnachtsmarkt
Extra Entsetzen nach möglichen Anschlag auf Weihnachtsmarkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:02 20.12.2016
Anzeige
Berlin

Auf den möglichen Anschlag mit einem Lastwagen auf einen Weihnachtsmarkt im Herzen Berlins haben Spitzenpolitiker in Deutschland und Europa mit Entsetzen reagiert. Frankreichs Premierminister Bernard Cazeneuve erklärte auf seinem Twitteraccount auf Deutsch: „Ganz Frankreich steht an Deutschlands Seite.“ „Wir trauern um die Toten und hoffen, dass den vielen Verletzten geholfen werden kann“, teilte Regierungssprecher Steffen Seibert mit. Auch Bundespräsident Joachim Gauck zeigte sich tief betroffen über das „schreckliche Geschehen“. „Das ist ein schlimmer Abend für Berlin und unser Land, der mich wie zahllose Menschen sehr bestürzt“, so Gauck.

dpa

Mehr zum Thema

Wo ist der Attentäter von Berlin? Keine 24 Stunden nach dem Anschlag auf dem Weihnachtsmarkt kommt ein Verdächtiger wieder frei. Sollte tatsächlich die Terrormiliz IS hinter der Bluttat stecken, wäre dies der erste große islamistische Anschlag in Deutschland.

20.12.2016

Nach dem möglichen Anschlag auf einen Weihnachtsmarkt in Berlin mit mindestens neun Toten übernimmt der Generalbundesanwalt die Ermittlungen.

19.12.2016

Bei dem tödlichen Vorfall auf einem Weihnachtsmarkt in Berlin sieht es nach den Worten von Bundesinnenminister Thomas de Maizière nach einem Anschlag aus.

20.12.2016
Anzeige