Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Ermittlungen zu alternativer Krebsklinik: 26 Menschen melden sich
Extra Ermittlungen zu alternativer Krebsklinik: 26 Menschen melden sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:02 09.08.2016
Anzeige
Brüggen

Nach dem Tod von drei Patienten einer alternativen Krebsklinik am Niederrhein haben sich bis heute 26 Menschen bei den Behörden gemeldet. Acht von ihnen in Deutschland und 18 in den Niederlanden. Sie folgten einem Aufruf der Gesundheitsbehörden an alle ehemaligen Patienten der Einrichtung, weil die Gefahr eines Gesundheitsrisikos bestehe. Eine Belgierin sowie eine Frau und ein Mann aus den Niederlanden waren Ende Juli kurz nach der Behandlung in dem Krebszentrum gestorben. Zwei andere Patienten wurden in ein Krankenhaus gebracht.

dpa

Mehr zum Thema

Nach der Behandlung in einem alternativen Krebszentrum am Niederrhein sind vier Patienten gestorben.

04.08.2016

Nach dem Tod mehrerer Patienten einer alternativen Krebsklinik am Niederrhein machen sich die Behörden Sorgen um die Gesundheit weiterer Kranker, die dort behandelt wurden.

05.08.2016

Ob die verabreichten Mittel in dem alternativen Krebszentrum am Niederrhein wirklich Ursache für den Tod von drei Patienten waren, ist noch unklar. Aber die Behörden warnen weiter: Wer dort behandelt wurde, sollte sich in „fachkundige Behandlung“ begeben.

05.08.2016
Anzeige