Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Erneut Staatsbegräbnis für Erdbebenopfer in Italien
Extra Erneut Staatsbegräbnis für Erdbebenopfer in Italien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:03 30.08.2016
Anzeige

Rom (dpa) - Eine Woche nach dem verheerenden Erdbeben mit fast 300 Toten hat Italien mit einem weiteren Staatsbegräbnis Abschied von den Opfern genommen. Zu der Trauerfeier in dem zerstörten Ort Amatrice kamen am Abend auch Präsident Sergio Mattarella und Premierminister Matteo Renzi. In einem großen Zelt vor der Stadt wurden Dutzende Särge aufgebahrt. Viele Teilnehmer weinten, als die Namen der Toten verlesen wurden. In Amatrice kamen mehr als 230 Menschen ums Leben. Insgesamt gab es bei der Katastrophe 292 Tote.

Mehr zum Thema

Während die Zahl der Opfer nach dem Erdbeben in Italien steigt und steigt, suchen Helfer unermüdlich nach Lebenden unter den Trümmern. Aber die Chancen für die Verschütteten sinken mit jeder Stunde. Die Regierung will die Not der Menschen lindern.

26.08.2016

Die Zeit rennt davon, aber die Retter suchen immer noch nach Opfern. Derweil werden die ersten zu Grabe getragen. Italien weint um die Toten des verheerenden Erdbebens - und verspricht schnelle Hilfe.

27.08.2016

Rom (dpa) - Es soll der „Tag der Trauer“ sein: Italien nimmt mit einem Staatsbegräbnis Abschied von den Opfern des schweren Erdbebens.

27.08.2016
Anzeige