Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Facebook überprüft Meldeverfahren wegen Mordvideo

Menlo Park Facebook überprüft Meldeverfahren wegen Mordvideo

Facebook überprüft nach der Veröffentlichung eines Mordvideos in den USA die Möglichkeiten zum Melden von Gewalt auf der Plattform.

Menlo Park. Facebook überprüft nach der Veröffentlichung eines Mordvideos in den USA die Möglichkeiten zum Melden von Gewalt auf der Plattform. Das Online-Netzwerk habe das Profil des mutmaßlichen Täters 23 Minuten nach dem ersten Nutzer-Hinweis auf das Video mit dem Todesschuss gesperrt, schrieb Facebook-Manager Justin Osofsky in einem Blogeintrag. Allerdings war es damit gut zwei Stunden online. Zudem löste ein rascher Hinweis auf einen Facebook-Livestream, bei der der Verdächtige einen Mord gestand, zunächst keine Sperre aus. „Wir wissen, dass wir besser werden müssen“, schrieb Osofsky.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Täter tötet sich selbst
Amerika jagt den mutmaßlichen Todesschützen von Cleveland. Er soll wahllos einen Rentner erschossen haben und ein Video der Tat auf Facebook veröffentlicht haben.

Die grausame Tat bewegt nicht nur Amerika. Ein Rentner wird auf offener Straße erschossen, ein Video davon erscheint später auf Facebook. Nun ist der mutmaßliche Täter tot.

mehr
Mehr aus Justiz
MV-jobs.de

Die Jobsuchmaschine MV-jobs.de bietet über 19.000 Stellenangebote und Jobs in und um die Hansestadt Rostock. Ob Ausbildung, Arbeitsplätze für Fachkräfte, Quereinsteiger oder Führungsposition - der MV-Jobmarkt bietet Stellenanzeigen für alle Qualifikationen. mehr