Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Folter live auf Facebook: Verdächtige weisen Schuld von sich

Chicago Folter live auf Facebook: Verdächtige weisen Schuld von sich

Gut einen Monat nach der live im Internet übertragenen Quälerei eines geistig Behinderten haben vier junge US-Amerikaner ihre Unschuld beteuert.

Chicago. Gut einen Monat nach der live im Internet übertragenen Quälerei eines geistig Behinderten haben vier junge US-Amerikaner ihre Unschuld beteuert. Sie erschienen am Freitag vor Gericht und plädierten auf unschuldig, wie die „Chicago Tribune“ berichtete. Die Vier müssen sich in Chicago für ein Foltervideo verantworten und sind eines Hassverbrechens angeklagt. Die beiden 18-jährigen Männer und zwei Schwestern im Alter von 18 und 24 Jahren sollen den 18-Jährigen entführt, gequält, verletzt, sich dabei gefilmt und das Video live auf Facebook übertragen haben.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
250 Beamte im Einsatz
Polizisten vor einem Wohnhaus in Pliening in Bayern.

Schlag gegen die vom Verfassungsschutz beobachtete Reichsbürgerszene: In drei Bundesländern wurden bei Razzien 15 Wohnungen und Geschäftsräume von sogenannten Reichsbürgern durchsucht. 16 Tatverdächtige sollen bandenmäßig Urkunden gefälscht haben.

mehr
Mehr aus Justiz
MV-jobs.de

Die Jobsuchmaschine MV-jobs.de bietet über 19.000 Stellenangebote und Jobs in und um die Hansestadt Rostock. Ob Ausbildung, Arbeitsplätze für Fachkräfte, Quereinsteiger oder Führungsposition - der MV-Jobmarkt bietet Stellenanzeigen für alle Qualifikationen. mehr