Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Galerie-Betreiber verurteilt - Leiche in Spree geworfen
Extra Galerie-Betreiber verurteilt - Leiche in Spree geworfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:33 12.09.2016
Anzeige

Berlin (dpa) – Rund 15 Monate nach der Entdeckung einer Frauenleiche am Spree-Ufer hat das Berliner Landgericht einen 39-Jährigen wegen Totschlags zu sieben Jahren Haft verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der aus Chile stammende Galerie-Betreiber seine Bekannte aus Norwegen im Streit tötete, die Leiche in einen Koffer zwängte und diesen in die Spree warf. „Es war eine Spontantat“, heißt es im Urteil. Dabei hätten Alkohol und Drogen eine Rolle gespielt. Die Richter ordneten die Unterbringung des Angeklagten in einer Entziehungsanstalt an.

Mehr zum Thema

Im Juli 2017 wird Bill Cosby 80 Jahre alt - doch nach Feiern könnte dem US-Entertainer dann nicht zumute sein. Einen Monat zuvor soll der Prozess wegen sexuellen Missbrauchs gegen ihn starten. Bei Verurteilung droht ihm Haft. Aber Cosby wehrt sich.

08.09.2016

Zwei Männer rasen in Sportwagen über den Berliner Kudamm. Bis einer von ihnen mit Tempo 160 den Tod eines Unbeteiligten verursacht, wie es die Anklage sieht. Die Fahrer sind nun wegen Mordes vor Gericht - in Deutschland ein Novum.

08.09.2016

Im Prozess um eine angebliche Vergewaltigung in einem Schwimmbad will das Amtsgericht Norderstedt in Schleswig-Holstein heute das Urteil verkünden.

09.09.2016
Anzeige