Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Gericht verurteilt Gina-Lisa Lohfink wegen falscher Verdächtigung
Extra Gericht verurteilt Gina-Lisa Lohfink wegen falscher Verdächtigung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:32 22.08.2016
Anzeige
Berlin

Im Prozess um eine angebliche Vergewaltigung ist das Model Gina-Lisa Lohfink verurteilt worden. Das Amtsgericht Berlin-Tiergarten verhängte wegen falscher Verdächtigung eine Geldstrafe von 20 000 Euro. Die 29-Jährige hatte behauptet, im Juni 2012 von zwei Männern vergewaltigt worden zu sein. Dafür sah das Gericht keine Anhaltspunkte. Die Männer waren von den Vorwürfen schon früher freigesprochen worden. Lohfink hatte ausgesagt, dass ihr K.-o.-Tropfen verabreicht worden sein könnten, ein Gutachter hatte das mit hoher Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen.

dpa

Mehr zum Thema

Der Schriftsteller Wladimir Kaminer ist inzwischen ein Experte für Gurken. Bei seiner Recherchereise in den Spreewald für den Kultursender 3sat habe er sich mit ...

19.08.2016

Showmaster Heinz Schenk lebte sehr zurückgezogen in Wiesbaden-Naurod. Zur Versteigerung seines Nachlasses war das Haus nun voller Fans und Neugieriger. Viele waren scharf auf einen Bembel.

22.08.2016

Die ARD-Talkerin Anne Will (50) und ihre Partnerin Miriam Meckel (49) haben sich das Jawort gegeben. „Ja, wir haben geheiratet“, bestätigte das Paar über Wills Management.

23.08.2016
Anzeige