Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Germanwings-Absturz: Lubitz-Vater verärgert Hinterbliebene
Extra Germanwings-Absturz: Lubitz-Vater verärgert Hinterbliebene
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:03 24.03.2017
Anzeige
Berlin

Mit provokanten Aussagen am zweiten Jahrestag der Germanwings-Katastrophe hat die Familie des Todespiloten Andreas Lubitz neue Wunden gerissen. Günter Lubitz, der Vater des Copiloten, erklärte in Berlin, es sei nicht erwiesen, dass sein Sohn den Jet absichtlich ins Felsmassiv gelenkt habe. Diese Aussagen wurden von Opfer-Vertretern als „Affront“ und „geschmacklos“ bezeichnet. Für die Behörden steht weiterhin fest: Der Copilot hat die Germanwings-Maschine mit 150 Menschen an Bord vor zwei Jahren vorsätzlich gegen einen Felsen gesteuert.

dpa

Mehr zum Thema

Die Ermittler haben keinen Zweifel, dass Copilot Andreas Lubitz vor zwei Jahren den Germanwings-Linienflug 4U9525 absichtlich abstürzen ließ. Sein Vater schon. Seine Sicht der Dinge will er nun veröffentlichen - am zweiten Jahrestag genau zur Zeit des Absturzes.

24.03.2017

Am 24. März 2015 zerschellte ein Airbus der Lufthansa-Tochter Germanwings auf dem Weg von Barcelona nach Düsseldorf in den französischen Alpen. Was danach geschah: 2015: 26.

24.03.2017

Es sind schon zwei Jahre. Es sind erst zwei Jahre. In Haltern ist die Trauer über den Tod von 18 jungen Menschen immer noch riesengroß. Sie starben beim Absturz der Germanwings-Maschine. Sie waren auf dem Rückflug von einem Schüleraustausch.

24.03.2017
Anzeige