Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Germanwings-Absturz: Vater von Copilot tritt vor Presse
Extra Germanwings-Absturz: Vater von Copilot tritt vor Presse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:22 24.03.2017
Anzeige
Berlin

Zwei Jahre nach dem Germanwings-Absturz will der Vater des Copiloten heute erläutern, warum er nicht an eine Selbsttötung seines Sohnes als Absturzursache glaubt. Genau am Jahrestag tritt Günter Lubitz in Berlin vor die Presse. Am 24. März 2015 saß sein Sohn Andreas Lubitz allein im Cockpit einer Maschine der Lufthansa-Tochter Germanwings, die an einem Berg in den südfranzösischen Alpen zerschellte. Alle 150 Menschen an Bord des Airbus starben. Die Ermittler gehen von einer absichtlichen Tat und einem Alleinverschulden des 27-Jährigen aus.

dpa

Mehr zum Thema

Zwei Jahre nach dem Germanwings-Absturz mit 150 Toten meldet sich erstmals die Familie des verantwortlichen Co-Piloten Andreas Lubitz zu Wort.

20.03.2017

Im Südsudan ist ein Passagierflugzeug mit mehr als 40 Menschen an Bord nach der Landung auf dem Flughafen der nordwestlichen Stadt Wau in Flammen aufgegangen.

20.03.2017

Eigentlich wollte Ryanair erst Ende Oktober 20 zusätzliche Flugverbindungen am Franfurter Flughafen anbieten. Nun aber soll das Angebot schon früher starten.

21.03.2017
Anzeige