Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Italien gedenkt der Opfer der Erdbebenkatastrophe
Extra Italien gedenkt der Opfer der Erdbebenkatastrophe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:12 27.08.2016
Anzeige

Rom (dpa) - Es soll der „Tag der Trauer“ sein: Italien nimmt mit einem Staatsbegräbnis Abschied von den Opfern des schweren Erdbebens. Zur Trauerfeier am Vormittag in der Kathedrale von Ascoli Piceno wird auch Regierungschef Matteo Renzi erwartet. Derweil wollen die Retter ihre Hoffnung auf Überlebende auch drei Tage nach dem schwersten Beben noch nicht aufgeben. Nachdem in den Marken keine Vermissten mehr gemeldet wurden, beschränkt sich die Suche vor allem auf den Ort Amatrice. Insgesamt sind bisher mehr als 280 Tote bestätigt, mehr als 230 Menschen konnten lebend geborgen werden.

Mehr zum Thema

Trümmerhaufen, zerstörte Häuser, 120 Tote und über 350 Verletzte. Sieben Jahre nach dem Erdbeben von L'Aquila hat ein neues schweres Beben die Region in Mittelitalien getroffen. Unter den Opfern sind viele Kinder.

24.08.2016

Völlig zerstörte Häuser, viele Tote. Sieben Jahre nach dem Erdbeben von L'Aquila hat ein neues schweres Beben die Region in Mittelitalien getroffen. Unter den Opfern sind viele Kinder.

31.08.2016

Die Helfer suchen mit bloßen Händen nach Überlebenden. Angehörige weinen. Mehrere Orte gleichen einem Trümmerfeld. Das Erdbeben in Italien weckt schlimme Erinnerungen - in jeder Beziehung.

31.08.2016
Anzeige