Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Italienische Regierung ruft Notstand aus - Hilfsgelder freigesetzt
Extra Italienische Regierung ruft Notstand aus - Hilfsgelder freigesetzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:13 25.08.2016
Anzeige

Rom (dpa) - Nach dem schweren Erdbeben in Italien hat die Regierung den Notstand ausgerufen. Zugleich gab der Ministerrat bei einer Krisensitzung die ersten 50 Millionen Euro für die Unterstützung der Menschen frei, die vielfach alles verloren haben und vor den Ruinen ihrer Existenz stehen. Mit der Maßnahme soll Erdbebenopfern in den betroffenen Regionen schnell und unbürokratisch geholfen werden. Mindestens 250 Menschen sind bei dem Beben ums Leben gekommen, es wird aber befürchtet, dass die Zahl der Opfer noch steigt.

Mehr zum Thema

Trümmerhaufen, zerstörte Häuser, 120 Tote und über 350 Verletzte. Sieben Jahre nach dem Erdbeben von L'Aquila hat ein neues schweres Beben die Region in Mittelitalien getroffen. Unter den Opfern sind viele Kinder.

24.08.2016

Völlig zerstörte Häuser, viele Tote. Sieben Jahre nach dem Erdbeben von L'Aquila hat ein neues schweres Beben die Region in Mittelitalien getroffen. Unter den Opfern sind viele Kinder.

31.08.2016

Während die Zahl der Opfer nach dem Erdbeben in Italien steigt und steigt, suchen Helfer unermüdlich nach Lebenden unter den Trümmern. Aber die Chancen für die Verschütteten sinken mit jeder Stunde. Die Regierung will die Not der Menschen lindern.

26.08.2016
Anzeige