Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Italiens Präsident Mattarella besucht Erdbebengebiet
Extra Italiens Präsident Mattarella besucht Erdbebengebiet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:12 27.08.2016
Anzeige
Amatrice

Vor dem Staatsbegräbnis für die Erdbebenopfer in Italien hat Staatspräsident Sergio Mattarella das stark verwüstete Dorf Amatrice besucht. Er landete mit einem Hubschraubers in dem Ort, der zum Symbol der jüngsten Katastrophe wurde. In der Nacht waren dort unter den Trümmern des Hotels „Roma“ weitere drei Leichen gefunden worden. „Danke für das, was ihr macht“, sagte Mattarella zu Bergungskräften in dem Ort. Am Mittag (11.30 Uhr) nimmt Italien bei einem Staatsbegräbnis in der Kathedrale von Ascoli Piceno Abschied von den Erdbebenopfern.

dpa

Mehr zum Thema

Trümmerhaufen, zerstörte Häuser, 120 Tote und über 350 Verletzte. Sieben Jahre nach dem Erdbeben von L'Aquila hat ein neues schweres Beben die Region in Mittelitalien getroffen. Unter den Opfern sind viele Kinder.

24.08.2016

Völlig zerstörte Häuser, viele Tote. Sieben Jahre nach dem Erdbeben von L'Aquila hat ein neues schweres Beben die Region in Mittelitalien getroffen. Unter den Opfern sind viele Kinder.

31.08.2016

Die Helfer suchen mit bloßen Händen nach Überlebenden. Angehörige weinen. Mehrere Orte gleichen einem Trümmerfeld. Das Erdbeben in Italien weckt schlimme Erinnerungen - in jeder Beziehung.

31.08.2016
Anzeige