Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Junger Flüchtling greift Menschen in Zug an - von Polizei erschossen
Extra Junger Flüchtling greift Menschen in Zug an - von Polizei erschossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:42 19.07.2016
Anzeige
Würzburg

Ein 17-jähriger Flüchtling aus Afghanistan hat mit einer Axt und Messern Fahrgäste in einem Regionalzug bei Würzburg-Heidingsfeld attackiert und dabei drei Menschen schwer verletzt. Ein weiterer Passagier wurde leicht verletzt, wie ein Polizeisprecher vor Ort sagte. 14 Menschen erlitten einen Schock. Die Polizei habe den Jugendlichen erschossen, als er auf der Flucht auch Einsatzkräfte angegriffen habe, sagte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann. Auf die Frage, ob es einen islamistischen Hintergrund geben könnte, sagte Herrmann, es habe angeblich einen „Ausruf“ gegeben.

dpa

Mehr zum Thema

Während der Tat soll er mehrmals „Allahu akbar“ gerufen haben: In einem Regionalzug nahe Würzburg geht ein 17-Jähriger mit Axt und Messer auf Mitreisende los und verletzt mehrere schwer. In einem Video bezeichnet er sich als Kämpfer der Terrormiliz IS.

20.07.2016

In der Nähe von Würzburg hat ein Mann in einem Regionalzug mehrere Reisende angegriffen und lebensgefährlich verletzt.

18.07.2016

Nach einem Angriff auf mehrere Fahrgäste in einem Regionalzug in Würzburg-Heidingsfeld ist der Täter von der Polizei erschossen worden.

18.07.2016
Anzeige