Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Kölner OB Reker seit Messerattacke von Alpträumen geplagt
Extra Kölner OB Reker seit Messerattacke von Alpträumen geplagt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:13 29.04.2016
Anzeige
Düsseldorf

Die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker hat im Prozess gegen ihren Attentäter detailliert ihre Beschwerden geschildert. Seit der Messerattacke habe sie Alpträume und müsse sich einer weiteren Operation unterziehen, sagte Reker im Prozess vor dem Düsseldorfer Oberlandesgericht. Dem 44-jährigen Angeklagten droht wegen versuchten Mordes lebenslange Haft. „Ich hatte große Sorge, dass ich gelähmt sein könnte“, schilderte sie ihre Ängste nach dem Attentat. Laut ihren Ärzten habe sie sehr viel Glück gehabt, dass das Messer die Halsschlagader und den Spinalkanal verfehlt habe.

dpa

Mehr zum Thema

Ein Rechtsextremist aus Sachsen steht seit heute wegen Übergriffen auf Flüchtlingsunterstützer in Freital vor dem Amtsgericht Dresden.

26.04.2016

Ein unter Terrorverdacht stehender Rechtsextremist aus Sachsen ist vom Amtsgericht Dresden zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr auf Bewährung verurteilt worden.

26.04.2016

Sie habe befürchtet, gelähmt zu sein. Als Zeugin berichtet Kölns OB Reker im Prozess detailliert von der Messerattacke. Seitdem plagen sie Alpträume von der eigenen Hinrichtung.

29.04.2016
Anzeige