Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Sprühregen

Navigation:
Mehr als 400 Tote bei Erdbeben in Ecuador - auch Überlebende geborgen

Quito Mehr als 400 Tote bei Erdbeben in Ecuador - auch Überlebende geborgen

Nach dem Erdbeben in Ecuador sind bisher mehr als 400 Todesopfer geborgen worden. Aber auch Überlebende werden noch aus den Trümmern gezogen.

Quito. Nach dem Erdbeben in Ecuador sind bisher mehr als 400 Todesopfer geborgen worden. Aber auch Überlebende werden noch aus den Trümmern gezogen. Mehr als 400 Helfer aus Mexiko, Kuba, Chile, Kolumbien, Spanien und der Schweiz nehmen an den Bergungsarbeiten teil. Auch aus Deutschland lief Hilfe an. Nach Angaben des Roten Kreuzes in Ecuador werden noch 320 Menschen vermisst. Das Beben der Stärke 7,8 hatte am Samstag vor allem einen Küstenstreifen 200 Kilometer westlich der Hauptstadt Quito getroffen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Quito

Noch sind die Bergungsarbeiten nach dem schweren Erdbeben bei weitem nicht abgeschlossen. Die Stadt Pedernales wurde praktisch zerstört. Internationale Hilfe läuft an.

mehr
Mehr aus Justiz
MV-jobs.de

Die Jobsuchmaschine MV-jobs.de bietet über 19.000 Stellenangebote und Jobs in und um die Hansestadt Rostock. Ob Ausbildung, Arbeitsplätze für Fachkräfte, Quereinsteiger oder Führungsposition - der MV-Jobmarkt bietet Stellenanzeigen für alle Qualifikationen. mehr