Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Messerangreifer von Marseille lebte zeitweilig in Italien
Extra Messerangreifer von Marseille lebte zeitweilig in Italien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:12 03.10.2017
Anzeige
Paris/Rom

Der Messerangreifer von Marseille hat zeitweilig in Italien gelebt. Der Tunesier habe italienische Ausweispapiere besessen und sich dort regulär aufgehalten, sagte der französische Innenminister Gérard Collomb dem Radiosender France Inter. „Das zeigt, dass man viel zwischen den Ländern austauschen muss.“ Der mutmaßliche Islamist hatte am Sonntag am Bahnhof von Marseille zwei Cousinen mit einem Messer getötet. Der 29-Jährige wurde von Soldaten erschossen. Die Terrormiliz Islamischer Staat beanspruchte die Tat für sich.

dpa

Mehr zum Thema

Panik am Bahnhof Saint-Charles in Marseille: Ein Bewaffneter greift Passanten an. Er tötet zwei Frauen, bevor Soldaten ihn stoppen. Die Behörden halten einen Anschlag für möglich.

01.10.2017

Im Fall einer tödlichen Messer-Attacke am Bahnhof von Marseille gehen Ermittler einem Terrorverdacht nach. Der Angreifer tötete zwei Frauen, bevor er von Soldaten erschossen wurde.

01.10.2017

Nach einer tödlichen Messer-Attacke am wichtigsten Bahnhof von Marseille untersuchen Ermittler, ob es sich um einen Terroranschlag handelte.

01.10.2017
Anzeige