Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Mindestens 77 Tote bei schwerem Erdbeben in Ecuador
Extra Mindestens 77 Tote bei schwerem Erdbeben in Ecuador
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:22 17.04.2016
Anzeige
Quito

Ein schweres Erdbeben hat Ecuador erschüttert. Mindestens 77 Menschen starben, mindestens 588 weitere wurden verletzt, wie Vizepräsident Jorge Glas mitteilte. Die Erdstöße der Stärke 7,8 hatten die westliche Provinz Esmeraldas getroffen. Die Regierung rief danach für mehrere Regionen den Ausnahmezustand aus. Eine durch das Pazifik-Zentrum herausgegebene Tsunamiwarnung wurde inzwischen wieder aufgehoben, wie Glas bei Twitter schrieb. Er rechnet damit, dass die Zahl der Todesopfer noch steige. Zahlreiche Menschen seien noch in den Trümmern eingestürzter Häuser gefangen.

dpa

Mehr zum Thema

Ein schweres Erdbeben hat Ecuador erschüttert. Der Erdstoß forderte nach ersten Berichten mehrere Menschenleben, Vizepräsident Jorge Glas berichtete in einer Fernsehsprache ...

17.04.2016

Noch sind die Bergungsarbeiten nach dem schweren Erdbeben bei weitem nicht abgeschlossen. Die Stadt Pedernales wurde praktisch zerstört. Internationale Hilfe läuft an.

19.04.2016

Ein schweres Erdbeben hat Ecuador erschüttert. Mindestens 77 Menschen starben, mindestens 588 weitere wurden verletzt, wie Vizepräsident Jorge Glas am Sonntag mitteilte.

17.04.2016
Anzeige