Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Minister Herrmann fordert nach Axt-Attacke strengere Grenzkontrollen
Extra Minister Herrmann fordert nach Axt-Attacke strengere Grenzkontrollen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:32 20.07.2016
Anzeige
München

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat nach dem Axt-Angriff eines Flüchtlings in Würzburg ein strengeres Vorgehen bei den Grenzkontrollen gefordert. Wer ohne Papiere einreise und seine Identität nicht belegen könne, müsse zunächst an der Grenze festgehalten und überprüft werden, sagte Herrmann im BR Fernsehen. Er verlangte auch schnellere Verfahren beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Der 17-jährige Asylbewerber aus Afghanistan, der in einem Regionalzug mehrere Menschen verletzte, sei bereits im Juni 2015 nach Deutschland eingereist.

dpa

Mehr zum Thema

Die Terrormiliz Islamischer Staat will für den Angriff eines jungen Afghanen auf Zugreisende in Würzburg verantwortlich sein. Fragen und Antworten zu afghanischen Migranten und der Welt, der sie entflohen sind.

19.07.2016

Wie eng war die Verbindung des Attentäters von Würzburg zum IS? Die Bundesanwaltschaft hält es für möglich, dass der Afghane Mitglied der Terrormiliz war. Der Bundesinnenminister spricht von einem „Grenzfall“.

21.07.2016

Der Attentäter von Würzburg hat nach bisherigen Erkenntnissen der Sicherheitsbehörden keinen konkreten Auftrag von der Terrormiliz Islamischer Staat erhalten.

20.07.2016
Anzeige