Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Mordfall „Anastasia“: Freund vor Gericht

Ingolstadt Mordfall „Anastasia“: Freund vor Gericht

Vor zehn Monaten hat das Gewaltverbrechen an der schwangeren Anastasia bundesweit Aufsehen erregt.

Ingolstadt. Vor zehn Monaten hat das Gewaltverbrechen an der schwangeren Anastasia bundesweit Aufsehen erregt. Von heute an muss sich ihr früherer Freund vor dem Landgericht Ingolstadt wegen Mordes und Schwangerschaftsabbruchs verantworten. Die Anklage geht von niedrigen Beweggründen und Heimtücke aus: Der 25 Jahre alte Soldat habe sein bisheriges Leben ungestört durch eine mögliche Vaterschaft fortsetzen wollen. Die Staatsanwaltschaft ist überzeugt, dass der Mann auf die hochschwangere 22-Jährige am Donauufer massiv mit einem scharfen Werkzeug eingeschlagen hatte. Die schwer verletzte Frau soll er dann ins Wasser geworfen haben - Anastasia ertrank.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Neubrandenburg
Einsatzkräfte des Munitionsbergungsdienstes sichern am 25.02.2016 in Woldegk Chemikalien. Das Chemie-Arsenal war durch Zufall aufgeflogen.

In seiner Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Woldegk (Mecklenburgische Seenplatte) waren im Februar mehr als 160 Kilogramm Chemikalien sowie Waffen beschlagnahmt worden, darunter vier Kilogramm einer sehr explosiven Sprengstoffmischung.

mehr
Mehr aus Justiz
MV-jobs.de

Die Jobsuchmaschine MV-jobs.de bietet über 19.000 Stellenangebote und Jobs in und um die Hansestadt Rostock. Ob Ausbildung, Arbeitsplätze für Fachkräfte, Quereinsteiger oder Führungsposition - der MV-Jobmarkt bietet Stellenanzeigen für alle Qualifikationen. mehr

Beilage ZUKUNFT durch ERFOLG

Sie interessieren sich für starke Unternehmen in unserer Region und Wirtschaftsberichte. Dann lesen Sie hier mehr. mehr