Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Nach Anti-Terroreinsatz in Chemnitz: Informationen erwartet
Extra Nach Anti-Terroreinsatz in Chemnitz: Informationen erwartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:13 14.02.2017
Anzeige
Chemnitz

Nach einem Anti-Terroreinsatz in Chemnitz hat die Generalbundesanwaltschaft für heute Informationen zum Geschehen in Aussicht gestellt. Bislang wurde lediglich bekannt, dass mindestens ein Verdächtiger in Gewahrsam genommen wurde. Um wen es sich dabei handelt, ist nicht bekannt. Beamte eines Spezialeinsatzkommandos des Landeskriminalamtes Sachsen hatten am frühen Abend mehrere Wohnungen durchsucht. Ob ein Zusammenhang mit dem Fall „Al-Bakr“ vom vergangenen Oktober besteht, in dem die Bundesanwaltschaft wegen Terrorverdachts ermittelt, blieb auch unklar.

dpa

Mehr zum Thema

Fast zwei Monate nach dem Terroranschlag von Anis Amri stockt nach Ansicht der Opposition die Aufklärung. Die Grünen beklagen ein „Länder-Bund-Pingpong“ in der Schuldfrage - und sehen einen Untersuchungsausschuss näherrücken.

13.02.2017

Wegen eines Terroralarms ist es am Abend zu einem Einsatz des sächsischen Landeskriminalamtes in Chemnitz gekommen.

13.02.2017

Wieder rückt die Polizei wegen Terroralarms aus. Wieder in Chemnitz. Zu dem Einsatz gibt es zunächst kaum Informationen. Manches erinnert an eine Aktion im Oktober, die später für viel Wirbel sorgte.

13.02.2017
Anzeige