Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Neun Tote durch Erdbeben in Nordwestchina - Viele Häuser eingestürzt
Extra Neun Tote durch Erdbeben in Nordwestchina - Viele Häuser eingestürzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:54 11.05.2017
Peking

Bei einem Erdbeben im äußersten Nordwesten Chinas sind mindestens neun Menschen ums Leben gekommen. 180 Häuser seien eingestürzt, berichtete die Erdbebenwarte der Autonomen Region Xinjiang. Viele Menschen wurden verletzt. Die Erdstöße erreichten die Stärke 5,5. Dutzende kleinere Nachbeben folgten. Das Erdbeben passierte um 5.58 Uhr Ortszeit. Die meisten Menschen schliefen noch. Die Region liegt an der Grenze zu Tadschikistan, Afghanistan und Pakistan. Nach amtlichen Angaben wurden 1500 Soldaten und Polizisten sowie 1500 Zivilisten für die Rettungsarbeiten mobilisiert.

dpa

Mehr zum Thema

Mit heulenden Turbinen ist Chinas selbstgebaute Passagiermaschine erstmals in Shanghai abgehoben. Der staatliche Hersteller Comac bläst mit dem Flugzeug zum Angriff auf Airbus und Boeing. Wie lange hält die Dominanz der westlichen Luftfahrtgiganten noch?

06.05.2017
Nachrichten Giftige Gase in den Schächten - 18 Tote bei Grubenunglück in China

China ist der größte Kohleförderer der Erde - und Bergleute leben dort besonders gefährlich. Die Ursachen sind häufig unzureichende Sicherheitsvorkehrungen und mangelnde Aufsicht.

08.05.2017

Das chinesische Handelsdefizit ist im April unerwartet stark auf 38 Milliarden US-Dollar gestiegen. Im Vormonat hatte es noch bei 23,9 Milliarden gelegen.

08.05.2017