Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Polizei: Bewaffneter wollte bei Gayparade in L.A. „Schaden anrichten“
Extra Polizei: Bewaffneter wollte bei Gayparade in L.A. „Schaden anrichten“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:32 13.06.2016
Anzeige
Los Angeles

Der vor Beginn einer großen Schwulen-Parade in Los Angeles festgenommene Bewaffnete wollte nach Angaben der Ermittler „Schaden anrichten“. Das habe der im kalifornischen Santa Monica festgenommene Mann den Beamten gesagt, teilte die Polizeichefin der Stadt, Jacqueline Seabrooks, auf Twitter mit. Was genau der Verdächtige bei dem Umzug in West Hollywood vorhatte, blieb zunächst offen. Nach Angaben der Polizei waren in dem Fahrzeug des Mannes zahlreiche Waffen gefunden worden, darunter mehrere Gewehre, Munition und Chemikalien.

dpa

Mehr zum Thema

Eine Nacht mit Tanz und Musik in der US-Stadt Orlando endet mit Tod und Schrecken. Ein Bewaffneter tötet dutzende Menschen. Die US-Bundespolizei hat ihn in der Vergangenheit als möglichen Unterstützer der Terrormiliz IS überprüft.

13.06.2016

Buchstäblich jeden Tag sterben in den USA Dutzende Menschen durch Waffengewalt. Aber während so genannte „shootings“ mit ein bis drei oder vier Toten an der Tagesordnung ...

19.06.2016

Der Schütze wurde etwa drei Stunden nach Beginn der Tragödie in einem Feuergefecht mit Polizisten in Orlando im US-Bundesstaat Florida getötet. Bürgermeister Dyer hat den Ausnahmezustand ausgerufen.

19.06.2016
Anzeige