Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Polizeivizepräsident: Noch keine vollständige Entwarnung
Extra Polizeivizepräsident: Noch keine vollständige Entwarnung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:02 30.09.2017
Anzeige
Konstanz

Die Polizei hat nach der Festnahme eines Verdächtigen im Falle der Supermarkterpressung eine verbliebene Giftmenge in dessen Haus gefunden. Dies dürfte der gesamte Rest sein, der bei der Manipulierung der fünf gefundenen Babynahrungsgläschen übrig geblieben sei. „Wir wissen es aber nicht exakt“, sagte Polizeivizepräsident Uwe Stürmer in Konstanz. Daher könne noch keine vollständige Entwarnung gegeben werden. Die bei dem 53 Jahre alten Mann gefundene Menge Ethylenglycol hätte gereicht, weitere fünf Gläschen mit Babynahrung zu vergiften.

dpa

Mehr zum Thema

Ein Erpresser vergiftet am Bodensee Babynahrung - und droht mit weiteren Taten bundesweit. Der Unbekannte fordert einen hohen Millionenbetrag. Die Polizei nimmt den Fall sehr ernst - und hat schon eine erste Spur.

28.09.2017

Allein die Vorstellung verursacht großes Unbehagen: Ein Unbekannter hat in einem Supermarkt am Bodensee vergiftete Gläschen mit Babynahrung ausgelegt. Der Erpresser fordert mehrere Millionen Euro und droht damit, andernfalls weitere Lebensmittel zu manipulieren.

28.09.2017
Panorama Ethylenglycol in Babynahrung - Polizei jagt den Lebensmittel-Erpresser

Um den Lebensmittel-Erpresser zu stellen, veröffentlicht die Polizei ein Bild und bittet um Hinweise. Bis Freitagmorgen gehen über 650 Anrufe - dabei auch konkrete Hinweise auf den Verdächtigen - ein.

29.09.2017
Anzeige