Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 3 ° stark bewölkt

Navigation:
Polizist nach Schüssen durch „Reichsbürger“ gestorben

Georgensgmünd Polizist nach Schüssen durch „Reichsbürger“ gestorben

Nach den Schüssen eines sogenannten „Reichsbürgers“ bei einer Razzia im mittelfränkischen Georgensgmünd ist einer der verletzten Polizisten gestorben. Das sagte ein Polizei-Sprecher.

Georgensgmünd. Nach den Schüssen eines sogenannten „Reichsbürgers“ bei einer Razzia im mittelfränkischen Georgensgmünd ist einer der verletzten Polizisten gestorben. Das sagte ein Polizei-Sprecher. Zuerst hatte „Nordbayern.de“ darüber berichtet. Der 32 Jahre alte Beamte eines Spezialeinsatzkommandos war am Morgen von einem 49-Jährigen angeschossen worden. Drei weitere Beamten wurden verletzt. Der 49-Jährige besaß 31 Schusswaffen. Von den Behörden wurde er als nicht mehr zuverlässig eingestuft. Deshalb sollten ihm seine Waffen entzogen werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Georgensgmünd

Ein sogenannter Reichsbürger hat bei einer Razzia in Georgensgmünd bei Nürnberg auf Polizisten geschossen - vier Beamte wurden verletzt, einer von ihnen lebensgefährlich.

mehr
Mehr aus Justiz
MV-jobs.de

Die Jobsuchmaschine MV-jobs.de bietet über 19.000 Stellenangebote und Jobs in und um die Hansestadt Rostock. Ob Ausbildung, Arbeitsplätze für Fachkräfte, Quereinsteiger oder Führungsposition - der MV-Jobmarkt bietet Stellenanzeigen für alle Qualifikationen. mehr