Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Provider sollen laut de Maizière für Terror-Propaganda haften
Extra Provider sollen laut de Maizière für Terror-Propaganda haften
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:13 21.07.2016
Anzeige
Berlin

Im Kampf gegen die Propaganda von Terrororganisationen will Bundesinnenminister Thomas de Maizière Internet-Dienstleister stärker in die Verantwortung nehmen. Die Provider sollten selbst eine Haftung und Verantwortung dafür übernehmen, wenn Straftaten in ihrem Netz stattfinden, sagte der CDU-Politiker im ZDF-„Morgenmagazin“. Anleitungen zum Bombenbauen oder Aufstachelungen zum Hass sollten aus dem Netz verschwinden, forderte de Maizière mit Blick auf den Axt-Angriff eines Flüchtlings in Würzburg.

dpa

Mehr zum Thema

War der Attentäter von Nizza ein „Soldat“ des Islamischen Staats? Das verbreitet zumindest eine Nachrichtenagentur, die der Terrormiliz nahesteht. Nach dem Anschlag trauern die Menschen nicht nur in der Hafenstadt.

17.07.2016

Bundesjustizminister Heiko Maas hat Facebook vorgeworfen, Zusagen im Kampf gegen Hassbotschaften nicht vollständig einzuhalten.

18.07.2016

Fast 14 000 Luftangriffe gegen die IS-Terrormiliz hat die US-geführte Koalition in Syrien und im Irak geflogen. Der sogenannte Islamische Staat schrumpft geografisch. Aber eine regionale Niederlage des Kalifats ist nicht das Ende des Netzwerks - im Gegenteil.

26.07.2016
Anzeige