Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
„Reichsbürger“ in Uniform beschäftigen die Behörden

Berlin „Reichsbürger“ in Uniform beschäftigen die Behörden

Nach den tödlichen Schüssen eines sogenannten „Reichsbürgers“ auf Polizisten überprüfen mehrere Bundesländer, ob Beschäftigte der Polizei der Bewegung angehören oder mit ihr sympathisieren.

Berlin. Nach den tödlichen Schüssen eines sogenannten „Reichsbürgers“ auf Polizisten überprüfen mehrere Bundesländer, ob Beschäftigte der Polizei der Bewegung angehören oder mit ihr sympathisieren. Zusätzlich zu den bereits bekannt gewordenen vier Verdachtsfällen aus den Reihen der bayerischen Polizei kommen nun noch weitere vier in Sachsen-Anhalt. Wie das Innenministerium in Magdeburg mitteilte, laufen derzeit Disziplinarverfahren gegen vier Polizeibedienstete, die sogenannte „Reichsbürger“ sein sollen. In drei Fällen sei bereits eine Suspendierung ausgesprochen worden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Täter besaß 31 Waffen

Einer der verletzten Polizisten ist nach den Schüssen eines sogenannten „Reichsbürgers“ gestorben. Der Schütze sitzt wegen Mord-Vorwurfs in U-Haft. Experten warnen vor einer zunehmenden Gewaltbereitschaft der Gruppierung.

mehr
Mehr aus Justiz
MV-jobs.de

Die Jobsuchmaschine MV-jobs.de bietet über 19.000 Stellenangebote und Jobs in und um die Hansestadt Rostock. Ob Ausbildung, Arbeitsplätze für Fachkräfte, Quereinsteiger oder Führungsposition - der MV-Jobmarkt bietet Stellenanzeigen für alle Qualifikationen. mehr