Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Sicherheitsschleusen haben Istanbuler Attentäter nicht gestoppt
Extra Sicherheitsschleusen haben Istanbuler Attentäter nicht gestoppt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:22 30.06.2016
Anzeige
Istanbul

Einer der drei Selbstmordattentäter vom Istanbuler Atatürk-Flughafen ist nach Angaben aus Regierungskreisen doch in die Abflughalle des Terminals gelangt. Der erste Attentäter habe sich an der Sicherheitskontrolle im Eingangsbereich in die Luft gesprengt und damit Chaos ausgelöst, so dass der zweite Attentäter ins Gebäude gelangen konnte. Ein dritter Attentäter sprengte sich demnach anschließend vor dem Gebäude in die Luft. Die Zahl der Todesopfer hat sich inzwischen auf 42 gestiegen. Eine Frau erlag ihren Verletzungen.

dpa

Mehr zum Thema

Bei den Attentätern von Istanbul soll es sich nicht um Türken gehandelt haben, sondern um Extremisten aus Ex-Sowjetrepubliken. Die Regierung räumt inzwischen ein, dass Angreifer doch in das Terminal des Atatürk-Flughafens eindringen konnten.

01.07.2016

Terroristen haben auf dem Atatürk-Airport in Istanbul Dutzende Menschen getötet. Die türkische Regierung sieht keine Lücken im Schutzkonzept. Aber es gibt Hinweise, dass einer der Männer in das Terminal eindrang.

06.07.2016

Unter den Todesopfern des Terrorangriffs auf den Istanbuler Atatürk-Flughafen sind mindestens ein Iraner und ein Ukrainer.

29.06.2016
Anzeige