Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Staatsanwaltschaft will Loveparade-Strafprozess mit Beschwerde retten
Extra Staatsanwaltschaft will Loveparade-Strafprozess mit Beschwerde retten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:20 05.04.2016
Anzeige
Duisburg

Die Staatsanwaltschaft Duisburg will mit einer Beschwerde erreichen, dass es doch noch einen Strafprozess zur Loveparade-Katastrophe mit 21 Toten gibt. Die ablehnende Entscheidung des Landgerichts sei „nicht nachvollziehbar und rechtsfehlerhaft“. Die Richter hatten die Ablehnung eines Strafprozesses vor allem damit begründet, dass sich die Anklage vor allem auf ein zweifelhaftes Gutachten stütze. Die Staatsanwaltschaft konterte, die Kammer hätte bei Zweifeln an dem Gutachten einen zweiten Gutachter beauftragen müssen. Über die Beschwerde der Staatsanwaltschaft entscheidet nun das Oberlandesgericht Düsseldorf. Das kann Monate dauern.

dpa

Mehr zum Thema

Das Loveparade-Unglück mit 21 Toten bleibt womöglich ohne strafrechtliche Folgen. Das Landgericht Duisburg will keinen Prozess eröffnen. Ein Opferanwalt spricht von einem „Justizskandal“. Die Staatsanwaltschaft legt Beschwerde ein.

05.04.2016

Das Loveparade-Unglück mit 21 Toten bleibt womöglich ohne strafrechtliche Folgen. Das Landgericht Duisburg will keinen Prozess eröffnen. Ein Opferanwalt spricht von einem „Justizskandal“. Die Staatsanwaltschaft legt Beschwerde ein.

12.04.2016

So viele Tote, so viele Verletzte - und trotzdem kein Strafprozess. Das Landgericht Duisburg hat so entschieden. Es konnte nicht anders, sagt es, nachdem es das zentrale Beweismittel für untauglich erklärte. Es hätte sehr wohl gekonnt, sagt die Staatsanwaltschaft.

12.04.2016
Anzeige