Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Tillerson: Russland dürfte Ex-Spion in England vergiftet haben
Extra Tillerson: Russland dürfte Ex-Spion in England vergiftet haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:35 13.03.2018
Washington

US-Außenminister Rex Tillerson hat sich der Schlussfolgerung der britischen Regierung angeschlossen, wonach Russland für den Giftanschlag auf einen russischen Ex-Doppelagenten in England verantwortlich ist. „Wir haben volles Vertrauen in die Untersuchungen des Vereinigten Königreiches und seine Bewertung“, wurde er zitiert. Die britische Premierministerin Theresa May hatte zuvor erklärt, „höchstwahrscheinlich“ sei Russland verantwortlich für den Anschlag. Sie berief sich auf eine Analyse des verwendeten Gifts.

dpa

Mehr zum Thema

Die Ermittlungen im Fall des vergifteten russichen Ex-Doppelagenten Skripal laufen auf Hochtouren. Noch sind viele Fragen offen. Nach einer Sitzung des Sicherheitskabinetts werden neue Details erwartet.

11.03.2018

Die britischen Ermittler arbeiten mit Hochdruck an dem Fall des vergifteten russischen Ex-Spions Sergej Skripal. Trotzdem sind auch nach einer Woche noch viele Fragen offen. Sollte sich der Verdacht gegen Moskau erhärten, stünde London unter Druck, hart zu reagieren.

12.03.2018

Im Fall des vergifteten russischen Doppelagenten Sergej Skripal haben die Ermittler in zwei Lokalen Überreste des verwendeten Nervengifts entdeckt.

11.03.2018