Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Trümmer und Tränen - Mindestens 120 Tote bei Erdbeben in Italien
Extra Trümmer und Tränen - Mindestens 120 Tote bei Erdbeben in Italien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:13 24.08.2016
Anzeige

Rom (dpa) - Eines der schwersten Erdbeben seit Jahrzehnten hat Italien Tod und Verwüstung gebracht. Laut Regierungschef Matteo Renzi starben bei dem Beben in Mittelitalien mindestens 120 Menschen. Und diese Bilanz sei nicht endgültig, sagte Renzi am Abend beim Besuch in der Katastrophen-Region. Das Erdbeben ereignete sich vergangene Nacht in dem Dreieck der Regionen Latium, Umbrien und Marken und war in weiten Teilen Italiens zu spüren. Helfer suchen weiter nach Verschütteten in den völlig zerstörten Häusern.

Mehr zum Thema

Trümmerhaufen, zerstörte Häuser, 120 Tote und über 350 Verletzte. Sieben Jahre nach dem Erdbeben von L'Aquila hat ein neues schweres Beben die Region in Mittelitalien getroffen. Unter den Opfern sind viele Kinder.

24.08.2016

Völlig zerstörte Häuser, viele Tote. Sieben Jahre nach dem Erdbeben von L'Aquila hat ein neues schweres Beben die Region in Mittelitalien getroffen. Unter den Opfern sind viele Kinder.

31.08.2016

Die Helfer suchen mit bloßen Händen nach Überlebenden. Angehörige weinen. Mehrere Orte gleichen einem Trümmerfeld. Das Erdbeben in Italien weckt schlimme Erinnerungen - in jeder Beziehung.

31.08.2016
Anzeige