Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Verdächtige Geschenke - DHL-Erpressung führt zu Fehlalarmen
Extra Verdächtige Geschenke - DHL-Erpressung führt zu Fehlalarmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:32 07.12.2017
Anzeige
Potsdam

Im Zuge der Erpressung des Paketdienstleisters DHL mehren sich im Raum Berlin-Brandenburg die Fehlalarme wegen verdächtiger Pakete. Es gebe einen merklichen Anstieg, seitdem einer Apotheke in Potsdam in der vergangenen Woche eine Paketbombe zugestellt worden sei, sagte ein Polizeisprecher. So hätten unter anderem unerwartet früh zugestellte Weihnachtsgeschenke oder unerwartete Werbesendungen mehrfach Sprengstoffexperten auf den Plan gerufen. Die erhöhte Alarmbereitschaft in der Bevölkerung begrüßt die Polizei aber und warnt weiter vor dem Öffnen verdächtiger Pakete.

dpa

Mehr zum Thema

Der Schrecken sitzt tief - doch einen Tag nach dem Bombenalarm am Potsdamer Weihnachtsmarkt läuft der Betrieb wieder, als wäre nichts geschehen. Die Polizei sucht mit Hochdruck Hinweise auf den Täter - und geht eher nicht von einem geplanten Anschlag auf den Markt aus.

02.12.2017

Wende im Fall des Potsdamer Bombenalarms: Statt um einen möglichen versuchten Anschlag auf den Weihnachtsmarkt oder eine Apotheke geht es um einen Erpressungsversuch gegen DHL. Der Fall erinnert laut Brandenburgs Innenminister an den Erpresser „Dagobert“.

04.12.2017

Nach dem Bombenfund von Potsdam ist manchen Menschen bei Paketsendungen mulmig zumute. Doch wie kann man Sicherheit schaffen? Schließlich werden sieben Millionen Pakete pro Tag zugestellt, allein durch DHL.

04.12.2017
Anzeige