Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Sprühregen

Navigation:
Verfassungsschutz soll „Reichsbürger“ unter die Lupe nehmen

Berlin Verfassungsschutz soll „Reichsbürger“ unter die Lupe nehmen

Nach den tödlichen Schüssen eines sogenannten „Reichsbürgers“ auf Polizisten soll der Verfassungsschutz die radikale Gruppierung genauer ins Visier nehmen.

Berlin. Nach den tödlichen Schüssen eines sogenannten „Reichsbürgers“ auf Polizisten soll der Verfassungsschutz die radikale Gruppierung genauer ins Visier nehmen. Der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Stephan Mayer, will die Bewachung durch den Geheimdienst prüfen lassen. Anlass ist der Angriff eines 49-jährigen „Reichsbürgers“ auf vier Polizisten in Franken, bei dem ein Beamter starb. Bundesinnenminister Thomas de Maizière kündigte eine Neubewertung der Bewegung an.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Täter besaß 31 Waffen

Einer der verletzten Polizisten ist nach den Schüssen eines sogenannten „Reichsbürgers“ gestorben. Der Schütze sitzt wegen Mord-Vorwurfs in U-Haft. Experten warnen vor einer zunehmenden Gewaltbereitschaft der Gruppierung.

mehr
Mehr aus Justiz
MV-jobs.de

Die Jobsuchmaschine MV-jobs.de bietet über 19.000 Stellenangebote und Jobs in und um die Hansestadt Rostock. Ob Ausbildung, Arbeitsplätze für Fachkräfte, Quereinsteiger oder Führungsposition - der MV-Jobmarkt bietet Stellenanzeigen für alle Qualifikationen. mehr