Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Vermutlich Einzeltäter in Dallas - Sorge vor Eskalation im Land
Extra Vermutlich Einzeltäter in Dallas - Sorge vor Eskalation im Land
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:32 09.07.2016
Anzeige
Dallas

Nach den tödlichen Schüssen auf fünf Polizisten in Dallas konzentrieren sich die Ermittler auf die Frage, ob der Schütze Komplizen hatte. Die Polizisten wurden vermutlich aus Hass auf Weiße getötet. Sie starben während eines Protestmarsches gegen Polizeigewalt. Mindestens neun weitere Menschen wurden verletzt. Als Reaktion verkürzt Präsident Barack Obama seine Europareise um einen Tag. Das Weiße Haus teilte mit, Obama werde zu Wochenbeginn nach Dallas reisen. Landesweit wächst die Sorge, dass die Gewalt eskalieren könnte.

dpa

Mehr zum Thema

Die Polizei erforscht mit Hochdruck das Motiv des Polizistenmörders von Dallas. Derweil marschieren in zahlreichen US-Städten wieder Tausende gegen Polizeigewalt. Präsident Obama ruft die Amerikaner zur Einheit auf - und wirbt erneut für schärfere Waffengesetze.

09.07.2016

Der Polizistenmörder von Dallas war wohl ein Einzeltäter. Befragen kann man ihn nicht mehr, doch der Eindruck steht: Er handelte aus Hass auf Weiße. Während unter größtem Druck weiter ermittelt wird, wächst in den USA die Sorge vor weiterer Gewalt.

16.07.2016

Dallas - eine entsetzliche Tat ohne Beispiel. Eine Demonstration gegen Polizeigewalt, plötzlich fallen Schüsse. Fünf Polizisten sind tot. Die Folgen sind unvorhersehbar.

15.07.2016
Anzeige