Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Vor Zugunglück möglicherweise Fehler der Fahrdienstleitung
Extra Vor Zugunglück möglicherweise Fehler der Fahrdienstleitung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:32 06.12.2017
Anzeige
Hannover

Ein Fehler der Fahrdienstleitung könnte einem Medienbericht zufolge die Ursache für das Zugunglück von Meerbusch sein. Dem Lokführer des Personenzugs sei über Zugfunk mündlich die Erlaubnis zur Weiterfahrt erteilt worden, obwohl sein Streckensignal auf Halt stand, berichtete das Redaktionsnetzwerk Deutschland unter Berufung auf Ermittlerkreise. Bei dem Unfall gestern Abend war ein Regionalexpress des privaten Zugbetreibers National Express auf einen Güterzug von DB Cargo geprallt. Bei dem Unfall wurden laut Bundespolizei 50 Menschen verletzt, neun von ihnen schwer.

dpa

Mehr zum Thema

In Großbritannien rollen Züge von National Express bereits seit mehr als 40 Jahren über die Schienen, seit Ende 2015 ist ein Tochterunternehmen auch in Nordrhein-Westfalen aktiv.

05.12.2017

Bei einem Zugunglück auf offener Strecke bei Neuss sind Dutzende Menschen verletzt worden. Ein Regionalzug war am Abend in Meerbusch auf einen Güterzug geprallt und zum Teil entgleist.

06.12.2017

Bei der Suche nach der Ursache für die Zugkollision am Niederrhein zeichnet sich ein erstes Bild ab: Laut Unfallermittlern hätte der Regionalzug halten müssen. Unterdessen beginnt die Bergung.

06.12.2017
Anzeige