Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Zahl der Todesopfer nach Erdbeben in Ecuador auf 350 gestiegen

Quito Zahl der Todesopfer nach Erdbeben in Ecuador auf 350 gestiegen

Nach dem verheerenden Erdbeben in Ecuador ist die Zahl der Todesopfer auf 350 gestiegen. Die Zahl der Verletzten habe ebenfalls zugelegt, erklärte der Sicherheitsminister des Landes.

Quito. Nach dem verheerenden Erdbeben in Ecuador ist die Zahl der Todesopfer auf 350 gestiegen. Die Zahl der Verletzten habe ebenfalls zugelegt, erklärte der Sicherheitsminister des Landes. Staatschef Rafael Correa hatte zuvor von über 2000 Verletzten gesprochen. Inzwischen liefen Hilfsbemühungen aus Deutschland und anderen Ländern an. Besonders betroffen war die Küstenstadt Pedernales, in der bis zu 80 Prozent der Gebäude einstürzten. Der Präsident sprach von der schlimmsten Katastrophe in Ecuador seit 67 Jahren.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Quito

Noch sind die Bergungsarbeiten nach dem schweren Erdbeben bei weitem nicht abgeschlossen. Die Stadt Pedernales wurde praktisch zerstört. Internationale Hilfe läuft an.

mehr
Mehr aus Justiz
MV-jobs.de

Die Jobsuchmaschine MV-jobs.de bietet über 19.000 Stellenangebote und Jobs in und um die Hansestadt Rostock. Ob Ausbildung, Arbeitsplätze für Fachkräfte, Quereinsteiger oder Führungsposition - der MV-Jobmarkt bietet Stellenanzeigen für alle Qualifikationen. mehr