Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Zehntausende Anwohner am Oroville-Stausee dürfen zurück
Extra Zehntausende Anwohner am Oroville-Stausee dürfen zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:42 15.02.2017
Anzeige
Sacramento

Zehntausende Menschen, die das Gebiet um den kalifornischen Oroville-Stausee aus Angst vor einer möglichen Flutkatastrophe verlassen mussten, dürfen nun in ihre Häuser zurückkehren. Dies gaben die Behörden bekannt. Die Anwohner müssten aber Warnungen beachten und mögliche Evakuierungsaufrufe schnell befolgen, hieß es. Der drohende Kollaps eines beschädigten Abflusskanals an dem riesigen Wasserreservoir hatte die Behörden am Sonntag im Alarmbereitschaft versetzt. Sie forderten fast 190 000 Menschen auf, sich in Sicherheit zu bringen.

dpa

Mehr zum Thema

Jahrelang kämpft Kalifornien mit Dürre. Dann setzt heftiger Regen den US-Bundesstaat teilweise unter Wasser. Nun sind Stauseen bis zum Bersten gefüllt. Können die Dämme den Wassermassen standhalten?

13.02.2017

Wegen der kritischen Lage an einem riesigen Staudamm hat Kalifornien den Notstand für mehrere Bezirke ausgerufen.

13.02.2017

Wenn Dämme brechen, ist oft extremer Regen die Ursache. Einige Fälle: POLEN, August 2010: Heftige Regenfälle zerstören den Witka-Staudamm im südwestpolnischen Grenzgebiet zu Deutschland.

13.02.2017
Anzeige