Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Zu Tode geschütteltes Baby: Bewährungsstrafe für Vater
Extra Zu Tode geschütteltes Baby: Bewährungsstrafe für Vater
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:51 15.04.2016
Anzeige
Braunschweig

Ein Vater aus Wolfsburg, der sein Baby zu Tode geschüttelt hat, muss vorerst nicht ins Gefängnis. Das Landgericht Braunschweig verurteilte den 28-Jährigen wegen Körperverletzung mit Todesfolge zu einer zweijährigen Haftstrafe, die aber zur Bewährung ausgesetzt wurde. Der Mann hatte die Tat beim Prozessauftakt unter Tränen gestanden. Er hatte seinen dreieinhalb Monate alten Jungen im September heftig geschüttelt, weil das Kind nicht aufgehören hatte, zu schreien. Der Junge war am Tag danach im Krankenhaus gestorben.

dpa

Mehr zum Thema

Er glaubte, sich auf Weisung von Kanzlerin Merkel gegen Werwölfe verteidigen zu müssen - und erschoss auf seiner Amokfahrt durch Bayern zwei Menschen. Nun muss der 48 Jahre alte Schütze in die Psychiatrie.

12.04.2016

Mehrere Diebe aus der Kölner Silvesternacht waren bereits verurteilt worden, allerdings immer nur zu Bewährungsstrafen. Jetzt muss zum ersten Mal ein Täter ins Gefängnis.

14.04.2016

Das Landgericht Braunschweig will heute das Urteil gegen einen 28 Jahre alten Mann verkünden, der sein schreiendes Baby zu Tode geschüttelt haben soll.

15.04.2016
Anzeige