Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Zwei Opfer von Attentat in Würzburg weiter in Lebensgefahr

Würzburg Zwei Opfer von Attentat in Würzburg weiter in Lebensgefahr

Nach der Terrorattacke auf Zugreisende in Würzburg sind zwei Menschen weiter in Lebensgefahr. Das teilte das Polizeipräsidium Unterfranken mit.

Würzburg. Nach der Terrorattacke auf Zugreisende in Würzburg sind zwei Menschen weiter in Lebensgefahr. Das teilte das Polizeipräsidium Unterfranken mit. Die Ermittler sehen bei der Tat einen islamistischen Hintergrund. Der 17-jährige Täter habe sich an Nicht-Muslimen rächen wollen, sagte Oberstaatsanwalt Ohlenschlager. Auslöser könnte die Nachricht vom Tod eines Freundes in Afghanistan gewesen sein. Der IS hatte die Attacke für sich reklamiert. Außerdem veröffentlichte das IS-Sprachrohr Amak ein Bekenner-Video.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Würzburg/Kabul
Ermittlung nach Axt-Attacke: Polizisten auf den Gleisen bei Würzburg.

Während der Tat soll er mehrmals „Allahu akbar“ gerufen haben: In einem Regionalzug nahe Würzburg geht ein 17-Jähriger mit Axt und Messer auf Mitreisende los und verletzt mehrere schwer. In einem Video bezeichnet er sich als Kämpfer der Terrormiliz IS.

mehr
Mehr aus Justiz
MV-jobs.de

Die Jobsuchmaschine MV-jobs.de bietet über 19.000 Stellenangebote und Jobs in und um die Hansestadt Rostock. Ob Ausbildung, Arbeitsplätze für Fachkräfte, Quereinsteiger oder Führungsposition - der MV-Jobmarkt bietet Stellenanzeigen für alle Qualifikationen. mehr