Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra 140 Tote bei Angriff auf Trauerfeier im Jemen
Extra 140 Tote bei Angriff auf Trauerfeier im Jemen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:53 09.10.2016
Anzeige
Sanaa

Nach dem Luftangriff auf eine Trauerfeier im Jemen mit mindestens 140 Toten hat sich die US-Regierung ungewöhnlich scharf von ihrem Verbündeten Saudi-Arabien distanziert. Eine Stellungnahme des Nationalen Sicherheitsrats egt nahe, dass Washington die Schuld für die Tragödie wohl bei der saudi-arabisch geführten Militärallianz sieht. Nur sie fliegt im Jemen Angriffe. Die Sicherheitszusammenarbeit mit dem sunnitischen Königreich sei „kein Blanko-Scheck“ und die Berichterstattung über den Vorfall „zutiefst verstörend“, erklärte NSC-Sprecher Ned Price in der Nacht.

dpa

Mehr zum Thema

Zwei heftige Luftangriffe auf eine Trauerhalle haben Augenzeugen zufolge Jemens Hauptstadt Sanaa erschüttert.

08.10.2016

Bei einem der verheerendsten Luftangriffe im jemenitischen Bürgerkrieg sind mindestens 82 Menschen gestorben.

08.10.2016

Kaum jemand zweifelt daran, dass Angriffe auf Märkte oder Hochzeiten im Jemen auf das Konto einer saudischen Koalition gehen. Mit dem Bombardement einer Trauerfeier erreicht die Gewalt einen neuen Höhepunkt. Sogar der enge Verbündete USA findet deutliche Worte.

10.10.2016
Anzeige