Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Abschiebungen nach Afghanistan werden vorerst eingeschränkt
Extra Abschiebungen nach Afghanistan werden vorerst eingeschränkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:52 02.06.2017
Berlin

Nach dem schweren Terroranschlag in Kabul will die Bundesregierung Afghanen vorerst nur in begrenzten Fällen in deren Heimat zurückschicken. Das Auswärtige Amt werde zunächst eine Neubewertung der Sicherheitslage vornehmen, sagte Kanzlerin Angela Merkel. Bis diese vorliege und die deutsche Botschaft in Kabul wieder voll funktionsfähig sei, solle es Abschiebungen nach Afghanistan nur in bestimmten Fällen geben. Der Opposition reicht das nicht: Linke und Grüne forderten erneut einen kompletten Abschiebestopp, fanden dafür am späten Abend im Bundestag aber keine Mehrheit.

dpa

Mehr zum Thema
Nachrichten Deutsche Botschaft beschädigt - 80 Tote bei Bombenanschlag in Kabul

Dutzende Tote, mehr als 400 Verletzte, eine massiv beschädigte deutsche Botschaft - und eine Stadt in Angst: So schwer wurde Kabul selten von einem Anschlag getroffen. Der deutsche Innenminister findet aber weiter, Kabul sei sicher - und plant mehr Abschiebungen.

31.05.2017

Bei einem verheerenden Bombenanschlag in unmittelbarer Nähe der deutschen Botschaft in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind mindestens 90 Menschen getötet worden.

31.05.2017

Nach dem schweren Anschlag in Kabul fährt die Bundesregierung die Abschiebungen nach Afghanistan zurück. Bis zur Neubewertung der Sicherheitslage in dem Land sollen nur bestimmte Personen zwangsweise zurück müssen. Die Opposition will einen vollständigen Stopp.

01.06.2017