Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 3 ° stark bewölkt

Navigation:
AfD will auf keinen Fall ins Visier des Verfassungsschutzes geraten

Berlin AfD will auf keinen Fall ins Visier des Verfassungsschutzes geraten

Der Ruf nach einer Beobachtung von AfD-Politikern durch den Verfassungsschutz wird lauter. Unter anderem FDP-Chef Christian Lindner äußerte sich. Die AfD stelle sich gegen die Werte der Verfassung.

Berlin. Der Ruf nach einer Beobachtung von AfD-Politikern durch den Verfassungsschutz wird lauter. Unter anderem FDP-Chef Christian Lindner äußerte sich. Die AfD stelle sich gegen die Werte der Verfassung. Er halte es deshalb für eine Selbstverständlichkeit, die Partei vom Verfassungsschutz beobachten zu lassen. Die Partei von Jörg Meuthen und Frauke Petry zeigte sich empört über entsprechende Forderungen von Politikern anderer Parteien. AfD-Vorstandsmitglied Georg Pazderski sprach von einer großen „Schieflage“.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Berlin
Meuthen warf Petry vor, sie versuche in seine Fraktion „hineinzuregieren“.

Die AfD zeigt in diesen Tagen starke Zerfallserscheinungen - nicht nur in Stuttgart. Für die Wähler wird es immer unübersichtlicher. Ist das der Anfang vom Ende der neuen Rechtspartei? Nicht unbedingt.

mehr
Mehr aus Politik
MV-jobs.de

Die Jobsuchmaschine MV-jobs.de bietet über 19.000 Stellenangebote und Jobs in und um die Hansestadt Rostock. Ob Ausbildung, Arbeitsplätze für Fachkräfte, Quereinsteiger oder Führungsposition - der MV-Jobmarkt bietet Stellenanzeigen für alle Qualifikationen. mehr