Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Altmaier: Inhalte zählen, nicht Ressortverteilung
Extra Altmaier: Inhalte zählen, nicht Ressortverteilung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:07 09.02.2018
Anzeige
Berlin

Der geschäftsführende Kanzleramtsminister Peter Altmaier hat den mit der SPD ausgehandelten Koalitionsvertrag gelobt und die Ministeriumsverteilung für nachrangig erklärt. Es sei falsch, wenn man die Ministerien und die Staatssekretäre höher stelle als die Inhalte, sagte er in den ARD-„Tagesthemen“. Millionen Menschen würden mit den Maßnahmen im Koalitionsvertrag entlastet. Das sei entscheidend und nicht die Frage, welches Ministerium von welcher Partei verwaltet werde. Altmaier soll nach dpa-Informationen in einer neuen großen Koalition Wirtschaftsminister werden.

dpa

Mehr zum Thema

Um heikle Punkte wurde bis zuletzt gerungen - viele Pläne einer neuen Regierung aus Union und SPD, wurden aber schon bekannt, wie auch aus einem der Deutschen Presse-Agentur ...

02.03.2018

Um entscheidende Punkte eines Koalitionsvertrags wurde hart gerungen. Aber vieles, was in einer neuen Bundesregierung aus CDU, SPD und CSU kommen würde, ist inzwischen bekannt.

07.03.2018
Politik Koalitionsvertrag am Mittwoch? - GroKo-Verhandlungen erneut vertagt

Für Union und SPD geht es erneut in die Verlängerung. Die Brocken auf der Zielgeraden sind wohl schwerer als gedacht. Und was wird aus Martin Schulz?

05.02.2018
Anzeige