Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Amnesty wirft reichen Ländern zu wenig Verantwortung vor

London Amnesty wirft reichen Ländern zu wenig Verantwortung vor

Reiche Länder entziehen sich nach Ansicht von Amnesty International in der Flüchtlingskrise ihrer Verantwortung. Das geht aus einem neuen Bericht der Menschenrechtsorganisation hervor.

London. Reiche Länder entziehen sich nach Ansicht von Amnesty International in der Flüchtlingskrise ihrer Verantwortung. Das geht aus einem neuen Bericht der Menschenrechtsorganisation hervor. Mehr als die Hälfte der weltweit 21 Millionen Flüchtlinge findet nach UN-Angaben Zuflucht in zehn Ländern, die gerade einmal für 2,5 Prozent der weltweiten Wertschöpfung verantwortlich seien. Das Problem sei nicht die Zahl der weltweiten Flüchtlinge, sondern dass viele der reichsten Länder der Erde die wenigsten aufnähmen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Mehrfachregistrierungen

Mehr als eine Million Flüchtlinge seien 2015 nach Deutschland gekommen, hieß es lange. Dabei war immer klar, dass die Angaben ungenau sind. Jetzt legt der Innenminister die „bereinigte“ Zahl vor. Sie stellt trotzdem einen Rekordwert dar.

mehr
Mehr aus Politik
MV-jobs.de

Die Jobsuchmaschine MV-jobs.de bietet über 19.000 Stellenangebote und Jobs in und um die Hansestadt Rostock. Ob Ausbildung, Arbeitsplätze für Fachkräfte, Quereinsteiger oder Führungsposition - der MV-Jobmarkt bietet Stellenanzeigen für alle Qualifikationen. mehr