Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Brasiliens Parlamentspräsident muss Amt abgeben
Extra Brasiliens Parlamentspräsident muss Amt abgeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:32 05.05.2016

Brasília (dpa) - Wegen akuten Korruptionsverdachts muss Brasiliens Parlamentspräsident Eduardo Cunha sein Amt abgeben. Der Oberste Gerichtshof habe die Aufhebung des Abgeordnetenmandats verfügt, berichtete das Portal „Folha de São Paulo. Cunha soll im Zusammenhang mit Auftragsvergaben des halbstaatlichen Ölkonzerns Petrobras für Bohrinseln Schmiergelder in Höhe von fünf Millionen US-Dollar kassiert haben. Ein inhaftierter Bauunternehmer hatte dies ausgesagt. In der Schweiz waren dem Politiker zugeordnete Konten mit Summen in der Höhe aufgetaucht, die zunächst gesperrt wurden.

Mehr zum Thema

Brasiliens Justiz ist nicht zimperlich, wenn sie die Herausgabe von Chats zwischen Kriminellen erzwingen will. 100 Millionen Brasilianer mussten deshalb länger als einen Tag auf WhatsApp verzichten. Mit Verschlüsselung gibt es aber nicht viel herauszurücken.

11.05.2016

Bisher redet kaum jemand im krisengeplagten Brasilien über die Sommerspiele in Rio. Das soll sich ändern: Die Olympische Flamme wird durchs Land getragen werden. Doch wer eröffnet am Ende die Spiele?

04.05.2016

Die Bildung einer Koalitionsregierung in Madrid erwies sich als unmögliches Unterfangen. Nun sollen die Spanier noch mal wählen. Parlamentspräsident López äußert Verständnis für Zorn und Frust.

04.05.2016