Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° bedeckt

Navigation:
Bundesrat will Gaffer bei Unfällen bestrafen

Berlin Bundesrat will Gaffer bei Unfällen bestrafen

Neugieriges Gaffen, das Hilfseinsätze bei Unfällen erschwert, soll nach dem Willen des Bundesrats unter Strafe gestellt werden.

Berlin. Neugieriges Gaffen, das Hilfseinsätze bei Unfällen erschwert, soll nach dem Willen des Bundesrats unter Strafe gestellt werden. Die Länderkammer beschloss, einen entsprechenden Gesetzentwurf in den Bundestag einzubringen. Wenn jemand Kräfte von Feuerwehr, Katastrophenschutz oder Rettungsdiensten behindert, sollen demnach bis zu ein Jahr Freiheitsstrafe oder Geldstrafe drohen. Einen Riegel vorschieben will der Bundesrat außerdem bloßstellenden Fotos von Getöteten, die sich oft im Internet verbreiten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wolgast
Eine Polizeistreife vor dem Asylbewerberheim in der Wolgaster Baustraße. In der Nacht war eine Rauchfackel geworfen worden.

In Wolgast-Nord wurde außerdem gestern früh gegen 0.20 Uhr eine Rakete unweit des Flüchtlingsheimes gezündet

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Politik
MV-jobs.de

Die Jobsuchmaschine MV-jobs.de bietet über 19.000 Stellenangebote und Jobs in und um die Hansestadt Rostock. Ob Ausbildung, Arbeitsplätze für Fachkräfte, Quereinsteiger oder Führungsposition - der MV-Jobmarkt bietet Stellenanzeigen für alle Qualifikationen. mehr